Spiel, Freude oder nicht doch Fiddle about?

Fiddle about, auch Flirt genannt, gehört zu den vier Konfliktbewältigungsstrategien, auf die ein Lebewesen in realen oder befürchteten Bedrohungs- bzw. stressigen und überfordernden Situationen zurückgreifen kann. Die anderen drei sind: Flight (Entfernung/Flucht), Fight (Vertreibung/Kampf) oder Freeze (Einfrieren).

Dabei reichen oft schon kleine Ursachen, wie der Konflikt, wenn man sich nicht zwischen verschiedenen Möglichkeiten entscheiden kann oder darf.

Auch unsere Hunde kommen immer wieder in solche Situationen: Sei es der Hund, den eine Begegnungssituation überfordert (egal, ob selbst hergestellt oder durch das Gegenüber). Oder derjenige, der an der Leine nicht die Distanz zum anderen Hund einhalten kann, die er bräuchte.

In diesen Situationen beginnt der Fiddler welpiges, spielähnliches Verhalten zu zeigen. Ähnlich dem Menschen, der versucht eine unangenehme Situation durch Sprüche zu überspielen.

Der Besitzer freut sich in dem Moment, dass sein Hund so gerne mit anderen Hunden spielt und ist dann natürlich zu Recht enttäuscht, dass der andere Hund nicht darauf eingeht oder gar Abwehrverhalten zeigt. Keine Wunder, ähneln sich die zwei Verhalten doch sehr. Schaut man aber genauer hin, erkennt man deutliche Unterschiede, die dir sagen, ist es Spiel oder Fiddle:

FIDDLE ABOUT IM SPIEL
Bewegungen Die Bewegungen sind
hektisch und schnell
Die Bewegungen sind
weich und rund
BewegungsrichtungMehrheitlich nach oben/vorne in Richtung des Gegenübers sowie ausweichend / abwehrend Mehrheitlich einladende, auffordernde Gesten nach unten/weg vom Gegenüber
BeteiligteMeist geht einer immer wieder aktiv auf den anderen zu, während der andere ausweicht oder abwehrtAlle machen freiwillig mit und jeder kann die Interaktion beenden
Erregung Die Erregung ist von Beginn an hoch
und es finden kaum Pausen statt
Die Erregung ist tief und Pausen sorgen dafür, dass es so bleibt
Mimik Die Hunde zeigen immer wieder Stressgesichter, die auf uns wie ein Lachen wirken Die Hunde zeigen Spielgesichter, die gerne mal gefährlich aussehen, wenn die Mäuler weit offen sind
KörpertonusDie Muskeln sind angespannt Die Muskeln sind locker und weich
ReaktionenEs sind Abwehr-, Angriffs- und Fluchtverhalten zu erkennenDie Einladudungen werden mit übertriebenen Handlungen aus div. Funktionskreisen beantwortet
Signale Die Hunde zeigen Stresssignale und Calming Signals zu erkennen Es sind viele Spielsignale zu sehen
Stoppsignale Diese und andere Signale des Gegenübers werden missachtetEs wird Rücksicht auf die Signale
des Gegenübers genommen
Vorderkörpertiefstellung Ist zu sehen, aber aus Verunsicherung und als schnelle ReaktionsmöglichkeitDient mehrheitlich der Spieleinleitung und der Deeskalation im Spiel

VORDERKÖRPERTIEFSTELLUNG

Sowohl im Spiel, als auch beim Fiddle sind immer wieder Vorderkörpertiefstellungen zu sehen, die sich auf den ersten Blick sehr ähneln.

Spielaufforderung
Im Konflikt

Hier findest du weitere Beispiele und Informationen zur Vorderkörpertiefstellung

FIDDELNDE HUNDE

Fiddelnde Hunde zeigen eine hohe Bewegungsintensität und können selbst dann ihr Verhalten nicht stoppen, wenn der andere Hund deutliches Unwohlsein oder Abwehrverhalten zeigt. Sehr oft verstärkt dies lediglich ihren inneren Konflikt noch zusätzlich und führt zu noch mehr Erregung aber auch Stress- und Übersprungsverhalten. Auch sind immer häufiger Calmingsignals zu sehen. Und auch zur aktiven Demut kann es in diesen Begegnungen kommen.

Fiddle kann dabei sowohl von Hunden gezeigt werden, die zum anderen Hund hingegangen sind als auch vom Hund, der ungewollt in deine Begegnungssituation gekommen ist.

Das nebenstehende Video zeigt drei unterschiedlichen Begegnungssituationen, bei denen fiddeln zu sehen ist.

Bei Video 1 überspielt der Hund seine Unsicherheit, bei Video 2 ist es eine nettere Variante um Nein zu sagen, bevor es zu Abwehrverhalten kommt und bei Video 3 ist es eine Mischform zwischen Neugier und Distanzwollen.

Selbstverständlich kann es auch in einem Spiel zu konfliktträchtigen Situationen kommen, in denen Stress- und Calming Signals zu sehen sind. Dann aber sorgen Pausen sowie Spiel- und deeskalierende Signale dafür, dass sich alle wieder wohl fühlen. Sind diese Signale jedoch häufiger zu sehen, unterbrich das Spiel nett und hilf deinem Hund zur Ruhe und in Entspannung zu kommen bevor er vielleicht weiter spielen kann.

SITUATIONEN IN DENEN EIN HUND FIDDELT

Fiddeln tritt nicht nur in Hundebegegnungen auf sondern auch in vielen anderen Situationen und Begegnungen in denen sich dein Hund unwohl oder überfordert fühlt. Deshalb schau genau hin, wenn dein Hund das nächste Mal in die Leine beisst, an Menschen hochspringt oder über Tisch und Stühle rennt. Denn ganz oft ist dies ein Zeichen, dass er gerade überfordert ist beziehungsweise war.

© 2021 Teamschule – Monika Oberli

4 Gedanken zu “Spiel, Freude oder nicht doch Fiddle about?

  1. Pingback: Die 4F der Konfliktstrategien | TeamSchule - Mensch und Hund

  2. Pingback: Hochspringen beim Begrüssen | TeamSchule - Mensch und Hund

  3. Pingback: Aktive und passive Demut | TeamSchule - Mensch und Hund

  4. Pingback: Vorderkörper-Tiefstellung | TeamSchule - Mensch und Hund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s